Search our Site

Das Dorf Mbohtong ist eine kleine Missionsstation der Pfarrei Shisong im Nordwesten Kameruns, wo Well4Africa bereits ein Wasserprojekt durchgeführt hat. Die St. Antonius-Gemeinschaft von Mbohtong ist Teil der örtlichen OFS-Gemeinschaft Sacred Heart in Shisong. Sie ist die zweite ständige Niederlassung einer von der Ortskirche anerkannten Laiengruppe geweihter Frauen, die von den Kapuzinern unterstützt wird.

Mbohtong war ein sehr kleines Dorf, bis die Kapuziner vor 10 Jahren das St. Anthony of Padua Comprehensive College gründeten, um die Bedürfnisse der weniger privilegierten Kinder dieses Ortes zu erfüllen. Danach wuchs die Bevölkerung in diesem Gebiet allmählich an. Die derzeitige sozio-politische Krise, die zu einem schweren Krieg in Kamerun geführt hat, hat zur Vertreibung vieler Menschen innerhalb und außerhalb des Landes geführt. Dadurch hat sich die ohnehin schon schwierige Wassersituation in diesem Teil des Landes weiter verschärft. In letzter Zeit haben aufgrund des Krieges immer mehr Menschen die Städte verlassen und Zuflucht in den Dörfern gesucht. Einige von ihnen sind vor den täglichen Schießereien geflohen, und viele haben ihre Häuser verloren, die während der bewaffneten Auseinandersetzungen niedergebrannt sind. Dies führte zu einem Anstieg der Bevölkerung von Mbohtong von 50 auf 400 Menschen.

Da sich die Einwohnerzahl von Mbohtong drastisch verändert hat, reicht die Wasserversorgung, die früher 50 Menschen versorgte, nicht für die mehrere hundert Menschen aus. Die Dorfbewohner*innen haben zwei gute Wasserquellen in den Hügeln von Mbohtong gefunden. Die Untersuchungen ergaben, dass beide Quellen über eine gute Wasserversorgung verfügen. Das Hauptproblem besteht nun darin, das Wasser aus diesen beiden Quellen zu leiten und Tanks für die unten am Berg lebenden Menschen bereitzustellen.

Das Mbohtong-Wasserprojekt umfasst den Aushub, den Bau eines Kanals und die Verlegung druckloser Rohre, den Bau von zwei Sammelkammern von je 1 m2 und zwei kleinen Tanks von je 2 m2 sowie die Installation von zwei Wasserhähnen an jedem Tank. Die Einwohner*innen von Mbohtong werden alle handwerklichen Arbeiten ausführen und die Kapuzinerbrüder werden die Arbeitenden als ihren lokalen Beitrag verpflegen. Von den kleinen Ersparnissen, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben (ca. 400 Euro), werden sie den Klempner und die Experten bezahlen, die die Anweisungen geben werden. Die Dorfbewohner*innen zahlen einen monatlichen Beitrag (etwa 2 Euro pro Jahr) für die Instandhaltung und Reparatur der Wasserversorgung, z. B. für den Austausch von kaputten Leitungen, Wasserhähnen usw.

Das Wasserprojekt in Mbohtong steht unter der Aufsicht der örtlichen OFS-Gemeinschaft, vertreten durch Vera Wirba OFS, sowie des Nationalen Rates des OFS in Kamerun, vertreten durch den Nationalminister Genesis Gwainbi OFS, und der Kustodie des Heiligen Franz von Assisi in Kamerun, vertreten durch den Kustos Fr. Aloysius Ngongbi OFM Cap.

Informationen zu möglichen Spenden finden Sie unter https://www.well4africa.eu/index.php/de/spenden. Möge der Herr Sie für Ihre Großzügigkeit segnen!

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 10

Simple Image Gallery Extended